home > 

B:NE > 

Studiengänge an gesellschaftlichen Schnittstellen

Studiengänge an gesellschafltichen Schnittstellen

Der frühere Fachbereich und jetzige Studienbereich SuK entwickelte in den letzten 25 Jahren eine Reihe von - oftmals zunächst bundesweit einmaligen - Studienangeboten:


Energiewirtschaft

Energiewirtschaft konnte man in Darmstadt zunächst in einem - vom BMBF als Modellprojekt geförderten - Aufbaustudiengang am Fachbereich SuK studieren. Mitbegründer war Professor Peter Hennicke, von 1987 bis 1994 Mitglied der Enquete-Kommissionen des Deutschen Bundestages "Schutz der Erdatmosphäre" und später Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie.
Im Zusammenspiel von technischen, ökonomischen und juristischen Kompetenzen kann man im Studiengang Energiewirtschaft seit 1990 die Qualifikationen erwerben, die man in den Unternehmen der Energieversorgung und -dienstleistung sowie in den Kommunen für den Umbau des Energiesystems in Richtung Erneuerbare Energien benötigt. Aus dem zwischenzeitlichen Diplomstudiengang ist jetzt ein Bachelor-Angebot hervorgegangen, der am Fachbereich Wirtschaft der h_da angesiedelt ist.
Die langjährige Vortragsreihe "Wege in die Solargesellschaft" wird seit einiger Zeit gemeinsam mit dem NATURpur Institut für Klima- und Umweltschutz unter dem Motto "Energie für die Zukunft" fortgeführt.


Online-Journalismus

Bundesweit erstmalig war bei der Gründung im Jahr 2000 auch der Studiengang Online-Journalismus, der - mit einem hohen Anteil studiengangintegrierter Praxisprojekte - ein Angebot bereit stellt, welches auf die crossmedialen Bedürfnisse im Internet zugeschnitten ist.

Wissenschafts-Journalismus

Der BA-Studiengang Wissenschafts-Journalisms, in der Gründung gefördert durch die Robert-Bosch-Stiftung und die Volkswagen-Stiftung, vermittelt sowohl naturwissenschaftliche als auch journalistische Fähigkeiten.

Aus den beiden Studiengängen hervorgegangen ist die Internet-Plattform "Grüner-Journalismus"


Informationsrecht

Der Studiengang Informationsrecht widmet sich Rechtsfragen rund um das Internet ("Cyber law"). Vornehmlich werden dabei Fragestellungen aus den Bereichen des IT-, Datenschutz- und Medienrechts, des Rechts des Geistigen Eigentums und dem Recht der elektronischen Verwaltung, auch mit dem Fokus auf den europäischen und anglo-amerikanischen Rechtsbereich, behandelt. Fragen des Compliance-Managements weisen eine Brücke zur strategischen Unternehmensführung, wie sie auch bei der der Ausrichtung eines Unternehmens im Hinblick auf die Herausforderungen Nachhaltiger Entwicklung zu lösen sind.


Wirtschaftspsychologie

Zum Wintersemester 2013/14 startete der neu eingerichtete Studiengang Wirtschaftspsychologie. Bundesweit erstmalig bietet dieser Studiengang auch eine Vertiefung im Schwerpunkt "Umwelt und Nachhaltigkeit" an (30 CP). Neben Umweltpsychologie sind dabei auch ethische, rechtliche und ökonomische Veranstaltungen zu belegen. Dieser Schwerpunkt qualifiziert u.a. für Tätigkeiten in Forschungseinrichtungen und staatlichen Organisationen, aber auch in Unternehmen mit einer entsprechenden Ausrichtung.


Stand: 2013-11-29


Top

Impressum